ästhetische medizin

Faltenbehandlung



Als Begleiterscheinung des Alterns geht mit der Zeit Bindegewebe verloren, die Haut erschlafft und es bilden sich Falten. Dieser Prozess wird durch lange und intensive Sonneneinwirkung oft verstärkt.

Die Behandlung mimischer Falten erfolgt heutzutage mit Botolinumtoxin A ("Botox") und dem Filler Hyaluronsäure. Botolinumtoxin ist eine Substanz, die gezielt und umschrieben Muskelkontraktionen hemmen kann. Es wurde schon vor vier Jahrzehnten in der Behandlung spastisch Gelähmter verwendet, später bei schielenden Patienten. Dabei wurde seine Wirkung auf mimische Falten zufällig entdeckt.

Das Botolinumtoxin wird, wenn es in den betreffenden Muskel gespritzt wird, in dessen Synapsen eingeschlossen, wodurch es seine blockierende Wirkung entfaltet und andererseits nicht in den restlichen Körper gelangen und abgebaut werden kann. Bei präziser Anwendung hemmt die Substanz genau den angesteuerten Muskel und verhindert z.B. das Zusammenziehen der Stirn und somit die Faltenbildung. Nach 3 -6 Monaten verschwindet die Wirkung.

Faltenbehandlung in München

Tiefe Falten lassen sich zusätzlich durch die Einspritzung einer natürlichen Substanz korrigieren (Hyaluronsäure). Geeignet für diese Behandlung sind vor allem Falten an der Stirn, in den Augenwinkeln und im Bereich der Ober- und Unterlippe.
Mit einer sehr feinen Nadel wird die Hyaluronsäure gleichmäßig unter die Haut gespritzt, wodurch die Falte egalisiert wird.

Optimal ist die Kombination der beiden Verfahren, d.h. zunächst Injektion von Botolinumtoxin zur Hemmung der Muskulatur, dem "Motor" der Faltenbildung, und nach 14 Tagen die Unterfütterung der Falte mit Hyaluronsäure.

Es handelt sich bei beiden Maßnahmen um eine ambulante Behandlung.

Komplikationen sind relativ selten. Der Effekt der Behandlung klingt durch Abbau des Bioimplantats allmählich ab und muss gelegentlich wiederholt werden.

Die Verwendung von Substanzen mit nicht resorbierbaren Anteilen wurde weitestgehend verlassen, da hier Fremdkörperreaktionen (Granulome) als seltene aber gravierende Komplikationen auftraten.



Weitere Informationen zum Thema Ästhetische Chirurgie: