Besenreiser2018-07-17T12:02:58+00:00

Besenreiser entfernen München Süd

Bei den Spezialisten der Praxis für Gefäßmedizin

Besenreiser entfernen München: Gefäßmedizin München Süd

Wenn die Gefäßdiagnostik ergibt, dass keine Klappendefekte an den tieferen Venen (Stammvenen) bestehen, können wir Besenreiser aussichtsreich entfernen.

In München bieten wir als Spezialisten für Gefäßmedizin zwei verschiedene Methoden an. Welche wir schließlich anwenden, hängt von medizinischen Faktoren und den Wünschen der Patienten ab:

  • Hautlaser: Bei diesem Verfahren wird die Laserenergie durch die Haut in die Besenreiser transportiert. Das Blut im Gefäß wird erhitzt und verschließt das Gefäß. Abhängig von der Anzahl der Besenreiser sind mehrere Sitzungen erforderlich. Während der Behandlung wird die Haut bei jedem Laserimpuls gekühlt und somit unangenehme Hautreizungen sowie Schmerzempfinden verringert. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Behandlung mit Hautlaser.
  • Sklerosierung: Bei diesem Verfahren spritzt der Arzt einen speziellen Schaum (Polidocanol) mit einer winzigen Kanüle direkt in die betroffene Vene. Dieser füllt das Gefäß  und zerstört seine Innenschicht.  Nach der Behandlung sollten Patienten bis zum nächsten Morgen durchgehend einen Kompressionsstrumpf tragen, dann weitere 6 Tage nur noch untertags. Prinzipiell handelt es sich um die gleiche Methode, die auch zur Behandlung größerer erkrankter Venen (Krampfadern) quasi operationsersetzend angewendet wird. Wissenswertes zu diesem Verfahren finden Sie unter Schaumsklerosierung München.

Keiner der Eingriffe wirkt sich gesundheitlich negativ aus, denn die entfernten bzw. verschlossenen Venen sind für den Transport des Blutes entbehrlich.

Bei beiden Verfahren empfehlen wir, für mindestens drei Wochen auf direkte Sonneneinstrahlung an den behandelten Stellen zu verzichtet sowie heiße Wannenbäder, Sauna oder Thermalbäder zu vermeiden.

Wir beraten Sie gerne zu den verschiedenen Behandlungsmethoden.

Gefäßmedizin München Süd - Bernheim - Favicon iPad

Besenreiser: Hintergründe und Diagnostik

Als Besenreiser bezeichnet man bezeichnet man kleine rötliche oder bläuliche Äderchen an den Beinen, die durch die Haut scheinen. Im Prinzip handelt es sich dabei um feine Krampfadern. Sie sind meistens fächer- oder netzförmig angeordnet und in der obersten Hautschicht an den Beinen zu finden. Viele Betroffene empfinden die sichtbaren feinen Venen als kosmetisch störend und entscheiden sich deshalb, ihre Besenreiser entfernen zu lassen. In München Süd ist unsere Praxis für Gefäßmedizin dafür eine gute Adresse. Besenreiser entfernen München – schonend und nachhaltig.

Die Entfernung von Besenreisern stellt eigentlich einen rein kosmetischen Eingriff dar, denn sie verursachen in der Regel keine Beschwerden. Allerdings können sie ein erstes sichtbares Anzeichen für eine Venenschwäche sein. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, die betroffene Venenregion gründlich mittels Ultraschall zu untersuchen, um die Funktionsfähigkeit der Beinvenen zu überprüfen. Denn dadurch können unsere Gefäßspezialisten eine etwaige Klappenschwäche der Stammvenen identifizieren und so Folgeerscheinungen frühzeitig vorbeugen.

Gefäßmedizin München Süd - Bernheim - Favicon iPad

Maßnahmen, um Besenreisern vorzubeugen

Besenreiser können Anzeichen für eine Klappenschwäche der tieferen Venen sein, ansonsten aber sind sie nicht Ausdruck einer Gesundheitsstörung oder eines ungesunden Lebensstils. Im Prinzip gibt es keine Maßnahme zur sicheren Prophylaxe gegen Besenreiser. Bewegung, Sport und Vermeiden von Übergewicht sind sinnvolle Maßnahmen zur Venengesundheit im Allgemeinen, können jedoch die Entstehung von Besenreisern nicht ausschließen. Die Gefäßspezialisten in München Süd beraten Sie gerne.

Haben Sie Fragen?

Rufen Sie uns einfach an, wir helfen Ihnen gerne weiter.

kontakt
Telefon: 089 / 696 200